Nachholbedarf beim Virenwissen

In einer Befragung von SchülerInnen der siebten und zehnten Schulstufe sowie von StudienanfängerInnen zeigte sich, dass das Wissen zu Viren zwar im Laufe der Schulkarriere zunimmt, doch auch nach der Matura bei vielen gravierende Mängel bestehen. So sahen viele TeilnehmerInnen einen Virus als Bakterium oder Zelle an, nannten bakterielle Erkrankungen oder Malaria als von Viren verursacht oder glaubten, dass man mit Antibiotika Viren abtöten könne. Hier besteht dringender Handlungsbedarf für die Schule.

Link zur Studie: http://journals.plos.org/plosone/article?id=10.1371/journal.pone.0174402